Luftqualitäts – Sensoren


Verschiedene Anwendungsfälle und Umgebungsbedingungen erfordern verschiedene, flexible Lösungen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt möglichst vielen Anforderungen gerecht zu werden:

  • Messung der Umgebungs- bzw. Raumluft mittels Aufputz – Sensoren
  • Messung der Abluft mittels Sensoren für die Kanalmontage
  • Messung des CO2 Gehalts der Raum- bzw. Abluft
  • Messung des VOC Gehalts der Raum- bzw. Abluft
  • Messung der relativen Feuchte der Raum- bzw. Abluft
  • Messung der Raum- bzw. Ablufttemperatur

Dadurch entstehen grundsätzlich zwei verschiedene Hardware-Plattformen, die durch Mehr- oder Minderbestückung und Softwarekonfigurationen die diversen Fälle abecken können:

  1. Sensor mit CO2 oder VOC – Ausgabe für die Aufputzmontage zur Messung der Raumluft
  2. Sensor mit CO2 oder VOC – Ausgabe für die Kanalmontage zur Messung der Abluft

Aufputz und Kanalsensor verfügen zusärtlich über einen rF&T Sensor der mit dem CO2 resp. rF Signal kombiniert wird. Der Ausgabebereich der jeweiligen gemessenen Grösse kann auf den 0 – 10V Bereich angepasst werden. Die Geräte verfügen jedoch nur über einen Ausgang, die entsprechend grösser resultierende Ausgangsspannung wird dann auf dem Ausgang ausgegeben.

Diese Kombination hat folgenden Hintergrund:

Oftmals verfügen die eingesetzten Lüftungsgeräte resp. Klimasteuerungen nur über einen Eingang. Für den Lüftungsplaner stellt sich dann die Frage, welchen Luftqualitätswert er als Regelgrösse für die Lüftungssteuerung verwenden will. Ob CO2 oder VOC ist eine Philosophiefrage. Wir haben wie oben beschrieben Produkte, die beides abdecken. Aber ob nun die Feuchte oder Temperatur für die Luftmengensteuerung mitberücksichtig werden soll? Wenn ja, dann kann kein VOC oder CO2 als Regelgrösse dienen.

Genau da setzen unsere Luftqualitätssensoren an. Es werden immer zwei Grössen gemessen: Sie haben die Wahl zwischen CO2 oder VOC und Temp. oder rF. Die Steilheit bzw. der massgebende Bereich kann je mittels 4 DIP – Switches festgelegt werden. Das ergibt dann für jede der beiden Grössen eine Ausgabekennline von z.B. 600 – 2000ppm CO2 (oder VOC) und 20 – 100%rF auf 10V. Die Grösse, welche eine höhere Sensoraugsangsspannung zur Folge hätte, wird tatsächlich ausgegen.

 

Untenstehend:
Beispiel möglicher Ausgabekonfiguration für den CO2 resp. VOC Messwert. Für den Feuchtemesswert verhält es sich identisch.

  • blau: standard – Konfiguration
  • grau: Beispielkonfiguration 1: 0 – 1200ppm auf 0 – 10V
  • gelb: Beispielkonfiguration 2: 800 – 2000ppm auf 0 – 10V
Justierbarer Ausgabebereich

Justierbarer Ausgabebereich